[sic]nals arbeitet projektbezogen in unterschiedlichen musikalischen Formationen. Lea ist Blockflötistin und setzt sich mit alter, zeitgenössischer und elektronischer Musik auseinander. Sie vereint Musiker*innen aus den verschiedenen Bereichen. Nora studiert in Hildesheim Philosophie-Künste-Medien. Mit Text, Raumstrukturen und musikalischem Material entwickeln Lea und Nora Performances.

Die erste Zusammenarbeit von [sic]nals, once:more, ist ein Arrangement für Blockflöte solo und Electronics, eine Auseinandersetzung mit Wiederholung, ausgehend von und mit Gertrude Steins Überlegungen in Portraits und Repetition. Das Textmaterial wird im Arrangement zu Sound transformiert, es entsteht eine Version des mittelalterlichen Tastenstückes
Uppon La Mi Re (Thomas Preston), bei der der Ground des Stückes mit den Frequenzen des gesprochenen Textes gespeist ist.

Ihr zweites Projekt, remember me, für Live Electronics, Schlagwerk, historisches Improvisationsensemble und Blockflöten, konnte [sic]nals 2020 am Theater Basel uraufführen. Remember me ist eine Performance zwischen Momenten der Isolation, Kommunikation und der Frage nach einem menschlichen Bedürfnis, erinnert werden zu wollen. Musikalisch arbeitet remember me mit zeitgenössischer und historischer Improvisation, ausgehend vom Material des schottischen Volksliedes remember me my deir. Die Live Electronics der Aufführung werden aus philosophischem Textmaterial und originalen Soundaufnahmen der NASA Expedition Voyager 1 & 2 generiert. Die Arbeit mit live-Projektionen und Videomaterial strukturiert die Aufführung in einer Überlagerung von Räumen, die zu unterschiedlichen Klangerlebnissen auffordert. Für dieses Projekt konnte [sic]nals mit Komponist Omri Abram zusammenarbeiten.
.
.
.
.

Photos © Hans-Peter Huser, HGK